31.10.2019 / 18:00 Uhr in Heide: Dritter Poetry Slam am Reformationstag

08.10.2019 Frank Zabel

Heide – Der Kirchenkreis Dithmarschen feiert den Reformationstag auf seine Weise – er lädt am Donnerstag, 31. Oktober, erneut zum Poetry Slam in die Heider St. Jürgen-Kirche ein. Es ist die dritte Auflage, erneut treten Poeten aus ganz Deutschland zum Wettstreit an. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Allerdings ist es empfehlenswert, frühzeitig in die St. Jürgen-Kirche am Heider Marktplatz zu kommen – im vergangenen Jahr waren bereits um 18 Uhr alle Sitzplätze belegt. Organisiert und moderiert wird der Slam wieder von Björn Högsdal aus Kiel.

Nachdem sich die Slammer in ihren Texten im vergangenen Jahr insbesondere mit dem reformatorischen Kernthema „Freiheit“ befasst hatten, ist diesmal „Bildung“ ein Schwerpunktthema. „Luther holte die Bildung aus den Klöstern und den Kirchenhierarchien in die Häuser und Herzen“, so Dithmarschens Propst Dr. Andreas Crystall. „Ihm lag daran, die Menschen in ihrem Urteil mündig und unabhängig zu machen – und dazu brauchten sie Bildung.“ Der Katechismus sei ein geniales Bildungsprogramm das Volk gewesen. „Aus den Klöstern wurden die ersten Schulen, beispielsweise in Meldorf. Die Reformation war ja nicht allein eine Glaubensreform, sondern ebenso der Ausgangspunkt für den modernen Bildungsbegriff, der uns heute selbstverständlich ist. Ein freies Gewissen braucht ein gut gebildetes Selbstbewusstsein.“

Diese Slammer sind dabei:

Khaaro ist 29 Jahre alt und studiert Maschinenbau an der TU Harburg. Sie sagt über sich selbst: „Ich schreibe Texte über Dinge, die ich nicht kann oder nicht verstehe, um sie dann auf Poetry Slams oder Kleinkunstbühnen zu vergessen.“ Eine Woche vor ihrem Auftritt in Heide wird sie an den Deutschen Meisterschaften in Berlin teilnehmen.

Sven Kamin, Jahrgang 1979, gehört zu den profiliertesten Stimmen der deutschsprachigen Poetry-Slam-Landschaft. Er ist Hamburger Stadtmeister 2016, erster NDR Slam op Platt Weltmeister, erster Bremer Rap-Slam Sieger, Träger des Goldenen Kloppstocks 2011, 2012, 2017 und 2019, qualifizierte sich bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften dreimal fürs Finale (2008, 2012, 2017). Zudem ist er Slammaster des Wedel Schädel Poetry Slams und Mitorganisator eines der drei ältesten Poetry Slams Deutschlands in Bremen.

Volker Strübing, 1971 in Thüringen geboren, ist Slammer, Lesebühnenautor, Filmemacher und dreimaliger Sieger der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften (aktuell Vizevizemeister). In seinen Geschichten, Filmen, Diavorträgen und Liedern widmet er sich bedrohten Tierarten und ihrer korrekten Zubereitung, berichtet aus Verschwörungstheorie und -praxis, verhandelt die Relativitätstheorie der Liebe, die Revolution per Singlebörse und die Zukunft der Menschheit.

Katrin Freiburghaus aus München ist eigentlich Sportjournalistin, denkt über manche Dinge aber länger nach, als dafür zielführend ist. Sie schreibt dann lieber Gedichte darüber, die sie auf der Bühne vorsingt. Meist geht es darin am Ende um Astrophysik, politische Keksrezepte und Skandinavien. Sie war bereits beim ersten Reformations-Slam dabei.

Florian Hacke, aktueller schleswig-holsteinischer Landesmeister im Poetry Slam, hat nach dem Erwerb seines Schauspieldiploms an der HMT Rostock 2004 acht Jahre lang am Theater Lübeck gearbeitet und war dort in mehr als 40 Produktionen zu sehen. Parallel steht er auch für Kino, TV und Werbung vor der Kamera, schreibt, inszeniert und unterrichtet. 2016 und 2018 war er jeweils langfristig in Elternzeit für seine beiden Kinder und schrieb seinen ersten Stand Up Comedy Abend „Hasenkind du stinkst“. Gerade erst gewann Hacke beim Hamburger Comedy Pokal 2019 den 3. Platz. Auch er ist ein „alter Bekannter“ in Heide – er war bereits 2018 am Start.