Erntedankgottesdienst und Herbstmarkt in und rund um die Kathrinenkirche

 

Bereits auf dem Weg zur Kirche wurden wir von den sonnen-gelben Luftballons der Landfrauen zum Eingang geleitet.

So wurde die geschmückte Erntekrone über den Altarraum gehängt.

Vor dem Altarraum wurden die Früchte des Feldes und Brot zusammen aufgetragen.

Liebevoll wurde der Altar mit Blumen des Feldes und frischem Brot geschmückt.

Aber auch die Kirchenbänke wurden nicht vergessen.

Frau Wieben beschrieb, wie in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Landwirtschaft aussah.

Wie früher und heute die Landfrauen arbeiten und sich zu bestimmten Themen treffen und vernetzt sind, stellte Frau Lichtenthäler vor.

Pastor Worm wies daraufhin, dass wir in diesem Jahr feststellen konnten, dass die Natur und die Lebensmittel samt Erzeugung einen höheren Stellenwert haben sollten. ( Trockenheit und Starkregen => der Klimawandel läßt grüßen )

Mit Gottes Segen werden in der Landwirtschaft “ L E B E N S M I T T E L “ hergestellt, dafür danken wir heute, am Erntedank.

Viele Menschen in den Großstädten wissen kaum noch, wie das Brot entsteht, dass die Milch nicht aus dem Supermarktkühlregal stammt und dass das Fleisch nicht abgepakt im Tiefkühlfach entsteht und dort zur Abholung bereit liegt.

Leben benötigt Sonne und Regen, aber auch eine gehörige Portion Segen.

 

Es wurde gesunden und gebetet.

Mit Gottes Segen wurden wir in den sonnigen Sonntag entlassen.

Anschließend wartete der umfangreiche Herbstbasar der Landfrauen auf die Gottesdienstbesucher und viele weiteren Gäste aus Nah und Fern.

 

Der Landfrauenvereine Nordhastedt und Umgebung e.V. hat mit vielen Helferinnen und Helfern rund um Katharinen das Umfeld schön gestaltet.

Neben den beleibten Landfrauentorten mit Kaffee, gab es auch eine herzhafte Suppe oder auch Würstchen für das leiblich Wohl.

Ansonsten wurden viele herbstliche Dinge ausgestellt und angeboten. ( Pflanzen, Früchte, Blumen, Gestecke und vieles mehr )

Einige Impressionen finden Sie nachfolgend: