Gottesdienst anlässlich des Volkstrauertages am 18. November 2018

Am 18. November 2018 gedenken wir der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft anlässlich des Volkstrauertages.

  • In Nordhastedt beginnt der Gottesdienst, den Konfirmandinen und Konfirmanden mitgestalten um 10:00 Uhr.

  • Im Gemeindehaus in Süderholm lädt Prädikant Michael Noffke um 10.30 Uhr zum Gottesdienst.

Die Erinnerung an beide Weltkriege macht uns bewusst, welche Geschichte uns geprägt hat. Sie lässt die Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft klarer erkennen. Der Blick zurück kann unsere Aufmerksamkeit schärfen und uns warnen, was kommen kann, wenn wir unachtsam werden.

OPFER VON KRIEG UND GEWALTHERRSCHAFT

Foto: Gemeindebrief.de

Das „Gesetz über die Erhaltung der Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft“ (Gräbergesetz) trat am 1. Juli 1965 in Kraft.

Es dient, so heißt es in der Novellierung aus dem Jahr 2012, „dazu, der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in besonderer Weise zu gedenken und für zukünftige Generationen die Erinnerung daran wach zu halten, welche schrecklichen Folgen Krieg und Gewaltherrschaft haben“.